Der Luchs Viky hat neue Freundin

Wissenswertes

Moderator:A-Team

Antworten
Benutzeravatar
mare-mundi Redaktion
Profi
Profi
Beiträge:815
Registriert:19 Feb 2011 13:27
Wohnort:Salzburg
Kontaktdaten:
Der Luchs Viky hat neue Freundin

Beitrag von mare-mundi Redaktion » 31 Dez 2011 10:43

Vlado Trulík:
Der Luchs Viky hat neue Freundin


Liebe Freunde,

vor etwa 2 Monaten habe ich euch berichtet von dem grausamen Tat eines Jägers, der die Hündin Lilica erschossen hat.
Viele von euch haben sie wehrend des Aufenthaltes in der Slowakei kennengelernt und wollen wissen, wie sich das ganze rundherum entwickelt hat.
Einige haben Angst gehabt, ob der Tot von Lilica bestraft wird, oder ob sich damit überhaupt jemand beschäftigen wird
Im laufe der Zeit habe ich konkrete Fragen einzeln beantwortet (sind aber sehr viele geworden), deswegen habe ich mich entschieden alles zusammen fassen und global informieren.

Bild
Viky und Lilica
Foto: JANA PUSTAYOVÁ
(http://www.pluska.sk/slovensko/regiony/ ... u-mne.html)

also

Dem Viky (es wird Wicky gelesen) geht es gut und er wird immer wilder, aber der Schütze geht es doch nicht so gut und er hat viele Probleme. Seine politische Partei hat ihn entlassen und von seinem versprochenem Job auf der Gemeinde wo er Umweltfragen verwalten sollte, kann er nur noch träumen.
Mal schauen wie er noch aus dem Gericht Verfahren rauskommt.
Das findet irgendwann im Januar statt.

Das neueste ist, das der Viky jetzt neue “Ersatzmutter” hat oder besser gesagt “Ersatzschwester” und zwar eine 3 Monate alte Schäfer Hündin “Bery”.

Sie haben sich sofort in einander verliebt und hoffentlich wird sie mehr Glück haben als ihre Vorgängerin.

Wir wollen jetzt nicht aufgeben und ziehen es weiter durch, dass die Arroganz der Jäger endlich mal bestraft wird. Es soll ein Präzedens sein. Das man bei uns (und nicht nur bei uns) ohne Angst mit einem Hund spazieren kann und überhaupt draußen nicht ums Leben fürchten muss.
Das ganze wird auch von den Medien verfolgt und wahrscheinlich hat gerade diese Tatsache die Übermut der Jäger entschärft und sie trauen sich doch nicht dazu: ...wir erschießen, vergiften,...

Im Anhang ist alles zusammengefasst...
Am 20. November 2011 war der Diensthund Lilica (mit c – wie Cesar) getötet. Dieser Hund war im Laufe von 3,5 Jahren zur Luchseerziehung speziell geübt. Diese Luchse waren für die Freilassung bestimmt. Von der Lilicas Arbeit war ein Dokument “Návrat rysov” (auf deutsch “MiloÅ¡ und die Luchse”) verfilmt. Dieses Dokument wurde im Fernsehen in aller Welt gesendet.
Das Lilicas Töten ist für die Züchter wie das Töten ihres Familienmitglieders.
Die Zeugen dieser vorsätzlichen strafbaren Handlung von der Seite des Jägers waren MiloÅ¡ Majda mit seiner Tochter DaÅ¡a und Ehefrau Erika. Andere Zeugen waren Vlado Trulík und sein Gast aus Frankreich Jean Jacques Bianchi.
Die Erschiessung der Hunde und der Katzen in der Slowakei ist an der Tagesordnung und sie werden für die Jäger die Lieblingsziele. Wir entschieden uns, das zu beenden und den Jäger, der Lilica erschoss, anzuklagen. Mit diesem exemplarischen Fall wollen wir auf die ungesetzliche Erschiessung der Hunde und der Katzen hinweisen.
Den Fall haben wir einer juristischen Firma übergegeben, mit der wir die Tat der Lilicas Erschiessung, so wie sie geschah, ausführlich analysierten. In diesem Fall war Lilica nicht erschossen, sondern angeschossen, und wahrscheinlich mit der Gewehrkolben zu Tode geschlagen.
Nach der Obduktion hatte Lilica auch andere Verletzungen, die mit dem Schiessen aus der Waffe nicht zusammenhängten. Den Juristen Meinung nach geht es um die Tierquälerei mit der Freiheitsentziehung von 2 bis 8 Jahren. Ausser dieser Tat verletzte der Jäger auch andere Paragraphen der anderen Gesetze und beging auch andere strafbare Handlungen. Durch die exemplarische Lösung dieses Falles sinkt in der Zunkunft rapid das grundlose und straflose Töten der Hunde und der Katzen. Wir haben die Absicht, das mit der Novelle des Jagdgesetzes in 2012 zu erreichen. Das Jagdgesetz sollte in 2011 neugefasst werden und das nur mit der Novelle des einzigen Paragraphes, was nach unserer Ansicht ganz ungenügend ist. Es gelang uns, die verschobenen Novellen mit der Hilfe der Abgeordneten abzulegen, weil das Gesetz als das Ganze neuzufassen ist. Der mit den renommierten Juristen gelöste Fall “Lilica”, gibt uns alle Vorausetzungen dazu. Die Juristen werden während der Lösung des Falles alle Paragraphen durchgehen und die Mängel und die Widersprüche mit den bis heute gültigen Gesetzen finden. Schon jetzt ist der Widerspruch des Jagdgesetzes mit der Verfassung der Slowakischen Republik und mit den rechtsverbindlichen Akten der EU offensichtlich. Es ist klar, dass die Jäger selbst auf die Mängel ihres Gesetzes nicht hinweisen. Es ist die Zeit, etwas dafür zu tun.
Die traurige Geschichte von Lilica müssen wir auch aus Anlass der Öffentlichkeit für die Beseitigung der Ungerechtigkeit und Uneinigkeit des Jagdgesetzes, aufgrund dessen auch die Haustiere grundlos getötet werden, nicht nur in der Slowakei verwenden.

Wegen dieser Wirklichkeit “PCW” – der Schutz der karpatischen Wildnis schreibt die finanzielle Sammlung aus, welcher Erträge für die folgenden Angelegenheiten benutzt werden:
1- Die Rechtsvertretung der Untersuchung des LilicasTötens und seiner Quäle
2- Die Vorbereitung der juristischen Unterlagen für die Novelle des Jagdgesetzes
3 Die Freilassung des Luchses Viky (Abkürzung von Viktor), der von Lilica erzogen war
4 DieVerfilmung des Dokumentes vom Diensthund Lilica, der den anderen Luchs erzieht
Die Szene der Erschiessung drehen wir nach der Wirklichkeit. Wir dokumentieren, wie der Luchs ohne die Adoptivmutter lebt , bis zur Zeit, wenn ihm die Züchter eine neue Partnerin in Form der neuen Hündin des Schäferhundes sichern. Die Selbstständigkeit des Luchses Viky und seine allmähliche Rückkehr ins Grüne. Dabei verfilmen wir auch alle Plagen mit den Jägern, die die Züchter bei der Rückkehr des einzigen Luchses ins Grüne überwinden mussten.

PCW – Der Schutz der karpatischen Wildnis
Form: Bürgerliche Vereinigung
Eintragungsdatum: 16. 08. 2001
Identifikationsnummer: 37806866
Steueridentifikationsnummer: 2021601065
Kontonummer: 0321710484/0900
Slowakische Sparkasse Dolný Kubín
IBAN
SK 76 0900 0000 0003 2171 0484
BIC
GIBASKBX
Wir danken allen, die sich entscheiden, unsere Aktivitäten zu unterstützen

Mit herzlichen Grüssen

Miloš Majda und Vlado Trulik



Ich informiere euch wenn ich mehr weis.

Liebe Grüße

Vlado



TRULIK TRAVEL s.r.o.
Vlado Trulik
Stiavnik 1289
013 55 Slowakei
Mobil: 00421 908 948 917
Tel.: 00421 41 558 34 34
info@vladotrulik.com
http://www.vladotrulik.com

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge:5614
Registriert:08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: Der Luchs Viky hat neue Freundin

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 02 Jan 2012 15:11

Den Luchsen, Hunden, Vlado... und allen anderen Freunden in der Slowakei 8) wünsche ich ein gesundes und gutes Neues Jahr! :D
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Antworten

Zurück zu „Slowakische Karpaten & Nationalpark Malá Fatra - Exkursionen und Aktivitäten“