Müllkatastrophe auf Andros und in der Ägäis

Bedrohte Paradiese und unsere Aktivitäten in Griechenland

Moderator:A-Team

Antworten
margret
Newbie
Newbie
Beiträge:3
Registriert:01 Mai 2011 09:16
Müllkatastrophe auf Andros und in der Ägäis

Beitrag von margret » 01 Mai 2011 10:05

Hallo,
mein Name ist Margret, ich bin neu hier. Nach den Fernsehberichten über die Umweltprobleme auf verschiedenen Mittelmeerinseln bin ich auf die mare-mundi-Website gestossen und habe mit grossem Interesse viele Beiträge in diesem Forum gelesen.
Griechenland und dem Mittelmeer gilt mein besonderes Interesse. Da ich gerade meine Reise nach Ikaria Ende Mai vorbereitet habe, kam ich auch auf die website der dort ansässigen Organisation Archipelagos. Dort habe ich mit ziemlichem Entsetzen eine Meldung gelesen, die über die durch Unwetter verursachte Zerstörung einer illegalen Mülldeponie auf der Insel Andros berichtet - hunderte Tonnen Müll wurden und werden von dort in Richtung Dodekanes geschwemmt und werden sich vermutlich weiter in der Ägäis verbreiten:

http://www.archipelago.gr/en/Home/Newso ... fault.aspx

Auch die griechische Zeitung Kathimerini hat am 21. 4. darüber berichtet:

http://www.ekathimerini.com/4dcgi/_w_ar ... 011_388441

Auf einem Video auf youtube sieht man, dass sogar noch Anfang April dort weiter Müll auf diese Deponie gekippt wurde:

http://www.youtube.com/watch?v=k_pbV9YN ... r_embedded

Zu verhindern ist da natürlich nichts mehr, aber was könnte man tun, um solche Katastrophen in der Zukunft gar nicht erst entstehen zu lassen?
Die allgegenwärtige Umweltverschmutzung vor allem durch Plastikmüll in Griechenland und der Ägäis ist ja schon schlimm genug!
Die Insel Andros stand bis vor kurzem auch auf der Liste der Inseln, die ich gerne einmal besucht hätte - seufz....

Danke, dass ich hier meine Besorgnis öffentlich machen kann.

Viele Grüsse vom newbie
Margret

Benutzeravatar
Dr. Robert Hofrichter
Geschäftsführer
Geschäftsführer
Beiträge:5614
Registriert:08 Sep 2006 13:44
Kontaktdaten:

Re: Müllkatastrophe auf Andros und in der Ägäis

Beitrag von Dr. Robert Hofrichter » 01 Mai 2011 19:11

margret hat geschrieben:mein Name ist Margret, ich bin neu hier.
Liebe Marget, danke für diesen (traurigen) Bericht. Die Probleme Griechenlands sind wahrlich kaum zu zählen (von den finanziellen ganz zu schweigen), unfassbar, dass die Menschen selbst ihr eigenes Land auf diese Weise ruinieren. Ich war vor einem Jahr nach meiner Tour mit dem WDR auch ziemlich sprachlos ...
Die ... Begeisterung, die wir beim Betrachten der Natur empfinden, ist eine Erinnerung an die Zeit, da wir Tiere, Bäume, Blumen und Erde waren ... das Wissen um unser Einssein mit allem, was die Zeit vor uns verborgen hält. Leo N. Tolstoi

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge:1502
Registriert:16 Mär 2007 16:17
Wohnort:München

Re: Müllkatastrophe auf Andros und in der Ägäis

Beitrag von Caro » 02 Mai 2011 19:00

Liebe Margret !

Herzlich willkommen hier bei uns ! :D

Danke für die Berichte über Andros - ich hatt das auch schon mal hier gepostet... find´s aber nimmer :oops:

Bitte grüße mir Ikaria !!!!! :D
Oder besser nicht :| ich will gar nicht wissen, wie sie den letzten Flecken in Nas inzwischen zerstört haben, seit die Straße hin gebaut wurde.
Dieses traumhafte Flusstal, eine paradiesische, üppig grüne Landschaft mit uralten Platanen.
Dann unten der gruselige Artemistempel über dem Strand .... Übrigens bin ich felsenfest davon überzeugt, dass dieser Ort Tauris ist und die Iphigenie genau DORT war :wink:
(Gut - darüber habe ich mich mit halb Ikaria dann gestritten :lol: )

Schaust Du bitte auch nach den Hunden und meckerst bitte ganz böse !!!!?!!!
Mehr als auf den meisten gr Inseln gibt es hier nämlich noch die "lebenden Tore". :roll:
(Weil sie auch so viele verwilderte Ziegen haben).
Ein "lebendes Tor" besteht aus 2 Hunden, die beidseits von der Einfahrt zu umzäunten Feldern und auch zu Dörfern angebunden sind. Diese Hunde werden dort angebunden bis dort sterben. :cry: Sie sind zeitlebens angebunden, ab und zu denkt mal einer dran und wirft ihnen Futter zu, und können von ihrer Tonne/Hütte im besten Fall nur bis auf einen Meter bis zur Straßen-/Tormitte laufen, was sie auch kläffend tun und somit kommt ein Mensch von ihnen unbeschadet durch, jedoch die Ziegen werden abgeschreckt.

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

margret
Newbie
Newbie
Beiträge:3
Registriert:01 Mai 2011 09:16

Re: Müllkatastrophe auf Andros und in der Ägäis

Beitrag von margret » 03 Mai 2011 17:46

Danke für euer Willkommen!

Caro, ich werde das auf Ikaría grüssen, was noch unverdorben erscheint, ok? :-)

Die Geschichte mit den Hunden klingt schrecklich; ich werde schon meine Meinung dazu sagen, wenn mir so was begegnet. Das Thema Hunde und Katzen generell in Griechenland - na, ich glaub, dazu brauche ich hier nichts zu sagen.

Ansonsten kenne ich die Insel ja noch nicht und weiss deshalb nicht, wie sie sich im Lauf der Jahre verändert hat. Wann warst du das letzte Mal dort?

Mir geht's ja mit vielen griechischen Gegenden auch so, dass mich nach 1, 2 Jahren die Veränderungen schrecken, wie z. B. auch in dem von mir so geliebten Pilion die sinnlosen und brutalen Strassenbauten. Aber das passiert mir in Österreich auch.

Interessant, dass du den Artemis-Tempel als gruselig bezeichnest, kam mir bis jetzt in den Beschreibungen gar nicht so vor. Aber ich werde ja sehen, was mein Gefühl dort sein wird. Kannst du mir deine Idee mit Tauris und Iphigenie mal näher erläutern?

Liebe Grüsse

Margret

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge:1502
Registriert:16 Mär 2007 16:17
Wohnort:München

Re: Müllkatastrophe auf Andros und in der Ägäis

Beitrag von Caro » 04 Mai 2011 17:37

Liebe Margret !

Puuhh, ich denke, das war vor ca. 4 Jahren als ich das letzte Mal auf Ikaría war. Da waren die Straßenbauarbeiten von Armenistis nach Nas gerade voll im Gange :(
Ich kenne diese Insel noch aus den guten alten Zeiten, erstmals war ich 1994 dort ... .
Damals war kurz zuvor ein großer Teil der schönsten Wälder zerstört worden - angefacht durch die heftigen Winde (Ikaria steht den ägaischen Winden quer als "Barrikade" im Weg ...) zog die Feuerwalze da eine Schneise bis runter nach Ag. Kyrikos (da wo angeblich der Ikaros abgestürzt ist).
- Und jedes Mal, wenn ich wieder nach Ikaria kam, war wieder ein weiterer Teil abgebrannt :(

Warum ich den Artemistempel in Nas "gruselig" finde :oops:
Wegen des Blutkults der Artemis Tavropoula, den man in situ auch als Laie gut nachvollziehen kann :?
Mich überkam in dieser Anlage eine ähnliche Beklemmung und Gänsehaut wie im Kolosseum in Rom ... .

Pack Dich mal an den guten alten "Schwab" und lies die Heldengeschichten nach, wie die Griechen 7 Jahre auf Wind warteten und dann die Iphigenie geopfert wurde .... . Wo es sie dann hinverschlug (m.E. war das der Tempel von Nas !!!!) und vor allem lies mal die Beschreibung von Meer, Küste, Bucht und Winden, wie ihre Brüder sie von dort befreiten ... :wink:

Tja, was fällt mir noch ein. Einer der für mich schönsten Tänze in Griechenland ist der Ikariótikos :D Vielleicht hast Du ja die Gelegenheit, den dort auch mal zu sehen und MIT zu machen :wink:

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

margret
Newbie
Newbie
Beiträge:3
Registriert:01 Mai 2011 09:16

Re: Müllkatastrophe auf Andros und in der Ägäis

Beitrag von margret » 05 Mai 2011 18:12

Ha, die Lösung des Müllproblems ist da!!! Und auch noch von einer Griechin!!! :-)

http://www.orf.at/stories/2056666/

Caro, ich werde die gruselige Stätte auf mich wirken lassen - mal sehn, was ich dort empfinden werde.

Auf den Ikariotikos bin auch schon gespannt.

Irgendwo anders hier hatte ich gelesen, dass du wohl auch auf Samothrake warst. Sind die (halb-)wilden Ziegen auf Ikaría genauso zahlreich vertreten wie dort? Da hatte die Vegetation (ausser den wunderbaren riesigen alten Platanen) ja wenig Chancen gegen diese eigentlich netten Tierchen.

Liebe Grüsse

Margret

Benutzeravatar
Caro
Profi
Profi
Beiträge:1502
Registriert:16 Mär 2007 16:17
Wohnort:München

Re: Müllkatastrophe auf Andros und in der Ägäis

Beitrag von Caro » 05 Mai 2011 19:20

Liebe Margret !

Auf Samothrake habe ich es leider bis heute nicht geschafft - wollte da immer mit meiner Freundin aus Saloniki hin ... . Aber Freunde aus Athen waren mehrmals dort und haben mir eindrucksvoll und schwärmend berichtet. :)

Die verwilderten Ziegen auf Ikaria sind nach meinem Eindruck dort kein Problem für die Natur, sondern hauptsächlich für die Gärten und Felder.
Und einen "Profit" haben die Einheimischen dort auch --- sie schießen die Ziegen ab und die sind als Braten dann übrigens sogar eine Spezialität. (Ich esse kein Fleisch).

Liebe Grüße
Caro
"Auch wenn es gelänge, die Tiere vor uns zu schützen, hätten wir nichts erreicht. Erst wenn es uns gelingt, die Tiere nicht mehr schützen zu müssen, sind wir am Ziel. Dann haben wir etwas verändert: UNS !" Zitat von Michael Aufhauser

Tarantel
Newbie
Newbie
Beiträge:6
Registriert:01 Jun 2011 14:35

Re: Müllkatastrophe auf Andros und in der Ägäis

Beitrag von Tarantel » 08 Jun 2011 08:53

Oh Mann, die Griechen... echt unglaublich, wie man es dort fertiggebracht hat, das Land so dermaßen herunterzuwirtschaften... mir tun die jungen Menschen dort leid, die miserable Zukunfts-/Jobchancen haben. Trotzdem liebe ich das Land, habe einige Freunde dort und die dortige Gastronomie ist einfach unübertroffen. Auch die Einrichtung, z.B. die Stühle der Gastronomie, finde ich immer sehr geschmackvoll.
Nach Samothrake wollte ich auch schon immer mal, genauso wie eine Rucksacktour über den Olymp machen...
naja, vielleicht klappts ja dieses Jahr...

Antworten

Zurück zu „Griechenland - mare-mundi Aktivitäten“